678 809 437 / 649 886 777/ 699 797 093
info@paradisepropertyspain.com

ALTEA

Altea

Die Kuppel der Altea-Kirche, blau mit einem weißen geometrischen Muster, ist eines der symbolischen Bilder der Costa Blanca. Altea liegt auf einem Hügel, dessen Gipfel sich über der weiß gekachelten Pfarrkirche erhebt. Das prächtig durcheinandergebrachte und überfüllte Zentrum der Altstadt verleiht Altea einen besonderen Charme. Beginnen Sie bei einem Besuch an der Plaza del Convento und nehmen Sie den Pont de Moncau - dieser führt zum Stadtteil Vellaguarda, einem Gebiet mit steilen, schmalen Kopfsteinpflasterstraßen mit Balkonen und kleinen Glorietas (kreisförmige Kreuzungen). Auf der Plaza, dem Kultur- und Freizeitzentrum von Altea, befindet sich die Kirche der Virgen del Consuelo (Unsere Liebe Frau des Trostes). Alteas Ruhe und Beschaulichkeit haben es zu einem Paradies für Künstler und Handwerker gemacht, und ihre Geschäfte und Stände sind über die gesamte Altstadt verteilt. Am Fuße des Hügels liegt die breite Strandpromenade und die Geschäftsstraße Avenida del Rey Jaime I. Altea hat einen 6 Kilometer langen Strand mit Klippen, die sich mit Schindelbädern abwechseln. Playa de la Roda befindet sich neben der Altstadt. Der Hauptstrand, Playa de Cap Blanch, liegt im Süden und mündet in Albirs Strand. Der Playa de Cap Negret, ein Kiesstrand, der in einer kleinen Bucht mit schwarzen Kieselsteinen endet und als "Cala del Soio" bezeichnet wird, befindet sich im Norden. L'Olla ist ein weiterer viel frequentierter Strand gegenüber einer kleinen gleichnamigen Insel. Altea endet am 'Mascarat Point' und in der Sierra de Bernia, wo sich die Schindelbuchten La Barreta, La Solsida und La Galera befinden. Früher befand sich Altea an der Straße zur Sierra de Bernia und hieß Altea la Vella - ein kleines Dorf, das von einem Kreuzweg durchschnitten wurde, der zu einem von Zypressen umgebenen Kalvarienberg aufsteigt. Die Sierra de Bernia mit ihrem Font del Garroferet und ihrer alten Festung sind ausgezeichnete Gründe, die Gegend zu besuchen.


 

ALFÀS DEL PI

Alfaz del Pi

L' Alfàs del Pi was originally an inland fortified village providing shelter from the Berber pirates. The name 'Alfàs' was originally Moor and means 'sown land'. Its traditional economy is linked to the land and the growing of fruits and almonds and the extraction of metals and gypsum. Tourism has served as a platform to develop the town, the people and the cultural activities of L' Alfàs del Pi. It has been possible to control the growth of the town by ensuring that residential developments respect a limit of 4 storeys and by guaranteeing that 50 % of developed land is made up of green areas. In the old town centre there are 930 dwellings, whilst in the developed areas the number of single-family homes rises to 3,945. Of the 12,547 inhabitants, 6,000 are foreigners from some 54 different countries. To accompany these human and urban features L'Alfàs del Pi has also created an infrastructure destined to improve the quality of life of its inhabitants - a multi-sports stadium, Municipal Arts Centre, Health Centre and amenities for all are some of the various services on offer. Playa del Albir is located two kilometres away from the old town centre, next to the Sierra Helada. It is a pebbled beach with a range of services and a concentration of leisure amenities, including a free nudist beach near the lighthouse. The Sea promenade is known as the Promenade of Stars as it contains the names of famous actors who have visited L'Alfàs del Pi during the annual Cinema Festival in July.


 

ALICANTE

Alicante

Alicante liegt in der Bucht des Cabo de las Huertas und des Cabo de Santa Pola am Fuße des Monte Benacantil. Alicante hat einen Blick über das Meer und die fruchtbare 'Huerta', die die Stadt umgibt. Das historische Viertel von Alicante befindet sich in der Gegend um die Calle Labradores und die Rambla de Méndez Núñez - eine Straße, durch die früher ein Fluss floss. Stadtplanung und militärische Katastrophen, wie sie während des Spanischen Erbfolgekrieges erlitten wurden, haben die historische Architektur der Medina Laquant zerstört. Das 19. Jahrhundert war eine wichtige Zeit für Alicante, da 1821 die mittelalterlichen Mauern niedergerissen wurden und sich die Stadt nach Osten und Norden ausbreitete. 1833 wurde Alicante die Hauptstadt der Provinz; 1851 war es die erste Küstenstadt, die mit dem Zug mit Madrid verbunden wurde und zum wichtigsten Seehafen der Landeshauptstadt wurde. Seit 1957 haben mehr als sechseinhalb Millionen kleine rote, schwarze und cremefarbene Kacheln auf der Esplanade eines der beständigsten Bilder von Alicante gebildet. Die Esplanade verläuft parallel zur Küste und ist ein beliebter Ort zum Bummeln, wenn Sie die Stadt besuchen, Eis essen und Konzerte der Municipal Band hören. Das Playa del Postiguet befindet sich an einem Ende der Esplanade, der Canalejas Park mit seinem Fischmarkt, der jetzt zur besten Ausstellungshalle in Alicante umgebaut wurde. Ein interessanter Spaziergang kann durch die Straßen der Altstadt und die Plazas del Carmen und Quijano unternommen werden, um zum Schloss Santa Bárbara zu gelangen - einem herrlichen Aussichtspunkt, um die ganze Stadt zu sehen. Wenn Sie von den Calles Toledo und San Roque absteigen, erreichen Sie die Plaza de Santa María, wo sich ein Kunstmuseum befindet - das Museum der Asegurada - und die Kirche Santa María. Von der Plaza del Carmen nehmen Sie die Calle de San Rafael und steigen in das Viertel Santa Cruz auf, ein farbenfrohes Gebiet mit Geranien in Töpfen. Nachts wird dieser Bereich voller Bars und Cafés zum Zentrum des Nachtlebens von Alicante. Alicante ist ein wichtiges Servicezentrum für die Provinz. Das Handelszentrum von Alicante verlagert sich nach Osten, obwohl die traditionelleren Geschäfte immer noch in den Calles Mayor, Castaños, Gerona und San Francisco verbleiben. Die Avenidas Maisonnave, Federico de Soto, Doctor Gadea und die Calle de los Reyes Católicos sind die "Rive Droite" der Hauptstadt.


 

BENIDORM

Benidorm

Die Strände von Benidorm und die zahlreichen Freizeiteinrichtungen erklären, warum sie zu Costa Blancas wichtigstem Touristengebiet geworden ist. Benidorm hat einige der besten Strände der Welt. Der täglich gereinigte feine Sand, die Qualität der Dienstleistungen und die Transparenz des Wassers sind die Hauptgründe für die vielen Besucher von Benidorm. Der Playa de Levante, an dem sich die meisten Badegäste versammeln, liegt 2 Kilometer von der Altstadt, der Sierra Gelada und dem Ricón de Loix entfernt. Mitten im Sommer ist die farbenfrohe Konzentration des menschlichen Körpers ziemlich beeindruckend. Der Playa de Poniente befindet sich am Rande der Altstadt in der Nähe der Finestrat-Bucht. Der Playa de Poniente ähnelt dem Playa de Levante, ist aber friedlicher. Zwischen dem Playa de Poniente und der Altstadt befindet sich eine kleine Bucht, die als Playa del Mal Pas bekannt ist und vom Hafen oder über Treppen, die von der Burg herabsteigen, erreicht werden kann. Das historische Zentrum befindet sich rund um den Aussichtspunkt Canfali, der das emblematischste Bild von Benidorm mit einem weißen Steinbalkon und einem Aussichtspunkt darstellt. In diesem Bereich befindet sich auch die neoklassizistische Kirche, die dem Apostel Jakobus gewidmet ist. Der Strand von Levante kann von der Plaza del Castillo aus erreicht werden, indem Sie entweder durch die engen weißen Gassen oder durch das Geschäftsviertel der Stadt gehen. Das beeindruckende Handelszentrum von Benidorm befindet sich rund um die Plaza Triangular, die Calle Martínez Alejos, Gambo, Dr. Perez Llorca und die breite Avenida del Mediterráneo.

Benidorm

Es gibt eine interessante Wanderung, die vom Ayuntamiento aus beginnt und dann parallel zur Playa de Levante entlang der Avenida de Alcoy und der Avenida Madrid verläuft. Dieser Bereich ist einer der lebhaftesten Nachtlokale in Benidorm. Der von Ricardo Bofill entworfene Aiguera Park ist Benidorms größter Park und teilt die Stadt in zwei Teile. Benidorms Anziehungskraft liegt in der Vielfalt seiner Freizeiteinrichtungen mit einer breiten Palette von Aktivitäten für ausländische und nationale Touristen, Kinder, Jugendliche und Rentner. Alle Geschmäcker und Aktivitäten werden berücksichtigt: Gastronomie, Musik, Kultur, Ausflüge durch die Region und Kino. Spaziergänge können im Parque de Elche unternommen werden, Ausflüge in die Sierra Gelada, Sie können an den besten Stränden der Costa Blanca schwimmen gehen, ins Kino gehen, den Wasserpark besuchen, in Restaurants für jeden Geldbeutel essen und trinken und Üben Sie Sportarten wie Segeln und Tauchen und genießen Sie das Nachtleben.


 

CALPE

Calpe

In den dreißiger Jahren verbrachten Schriftsteller wie Hemingway ihre Sommer in Calpe. Calpes erstes Hotel wurde neben dem Peñón-Felsen gegründet: das Ifach-Parador. Der Morro del Toix und der Peñón de Ifach markieren die äußersten Enden der Bucht von Calpe. Der Peñón de Ifach (Ifach bedeutet auf Phönizisch Norden) ist das Symbol von Calpe und im weiteren Sinne der Costa Blanca. Es ist der höchste Felsen im gesamten Mittelmeerraum und teilt Calpes Küste in zwei Teile. Die Kalksteinmasse ist 332 Meter hoch und dringt 1 Kilometer ins Meer ein, was ein erstklassiges geologisches Merkmal darstellt. Seit 1987 bewahrt ein Naturpark seine einzigartigen ökologischen Schätze wie die Ifach-Nelke. Der Gipfel des Felsens kann in organisierten Gruppen besichtigt werden und im Nature Auditorium wird die reiche Fauna und Flora des Parks erklärt. Es gibt auch eine der besten Aussichten auf die Costa Blanca von der Spitze des Felsens. Prähistorische, iberische, phönizische und römische Überreste wurden unmittelbar neben dem Peñón und auf der Landenge gefunden, die ihn mit der Küste verbindet. Am Fuße des Peñón befinden sich die 'Baños de la Reina' (wörtlich: Die Bäder der Königin), in denen sich in Wirklichkeit eine römische 'Fabrik' zum Trocknen und Salzen von Fisch befand. Der Peñón war auch ein äußerst guter Wachturm für die Menschen, die an seiner Basis lebten. Der Morro de Toix war ein weiterer Ort, an dem der Barranc del Mascarat bewacht wurde, der den Zugang zur Küste ermöglichte. Im Laufe der Jahrhunderte zog sich das Dorf mehr ins Landesinnere zurück, um mehr Schutz zu bieten. Nach einem Angriff von Piraten wurden im 15. Jahrhundert Schutzmauern um das Dorf herum errichtet. Die einzigen Teile dieser Mauern sind der Peça-Turm, neben dem sich die einzige Kirche befindet, die im gesamten valencianischen Raum im Mudéjar-Gotik-Stil erbaut wurde. Zwischen Les Bassetes und dem Morro de Toix Calpe gibt es 11 Kilometer Sandstrände - zum Beispiel die Strände Levante und Arenal - und Buchten wie die von La Manzanera, wo sich drei von Ricardo Bofill entworfene Gebäude befinden, und die Bucht von Les Urques, in der man tauchen kann Tauchen und Angeln sind möglich. Die Cueva dels Coloms im Morro de Toix in Richtung Altea ist eine Süßwasserhöhle, die nur vom Meer aus zugänglich ist. Die Natur von Calpe kann durch nautische Ausflüge und Spaziergänge geschätzt werden. Der Peñón de Ifach ist bei Kletterern für seine Schwierigkeiten und einzigartigen Eigenschaften bekannt und kann auf einer Reihe von Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bestiegen werden. Schlaglöcher sind an den steilen Ufern und Gipfeln des Monte Oltá und des Barranc del Mascarat möglich. Die Attraktionen von Calpe haben das Dorf zu einem bemerkenswerten Touristenziel für nationale und internationale Besucher gemacht, die das ganze Jahr über in Frieden und Harmonie zusammenleben.


 

DENIA

Denia

Denia, die Hauptstadt der Marina Alta, ist eine moderne kosmopolitische Stadt, die sowohl Besuchern als auch Einwohnern eine Reihe von Dienstleistungen bietet. Es verdankt seine derzeitige Bedeutung der historischen Stadt der Region par excellence, einer Stadt, die im Mittelalter als Marquesado de Dénia bekannt war. Sein Name leitet sich vom lateinischen Namen Dianium ab, der der Ursprung des Namens ist, der seinen Bewohnern gegeben wurde, die "Dianenses"; Daniya war sein islamischer Name. Die Stadt erlebte ihre Zeit des städtischen und kulturellen Ruhms, als sie nach der Teilung des Kalifats von Córdoba im 11. Jahrhundert zu einem unabhängigen Taifa wurde. Das historische Zentrum von Denia enthält das Symbol der Stadt, ihre Burg. Das Handelszentrum befindet sich in der Calle Marqués de Campos und den angrenzenden Straßen. Dénia ist eine Küstenstadt im Norden der Provinz Alicante und hat eine 20 Kilometer lange Küste, die aus kleinen, wunderschönen Buchten besteht. Im Norden befinden sich die feinen Sandstrände von Les Marines und Les Bovetes sowie die Kiesstrände von Les Deveses und L 'Almadrava (Kiesstrände), die schroff und felsig sind. Im Süden liegt der Strand von Les Rotes. Obwohl die Strände lang sind, sind sie nicht riesig und sprechen im Allgemeinen den Familientourismus an. Die milde Temperatur, der Jahresdurchschnitt liegt bei 18 ° C, bedeutet, dass es ein angenehmer Ort zum Verweilen ist. In den achtziger Jahren wurde ein Denkmal für das Klima errichtet. Dénia liegt in der Nähe des Meeres, obwohl einige seiner charakteristischsten Merkmale, wie der Mongó und der Naturpark, an der Grenze zwischen Dénia und Jávea liegen. In der Umgebung gibt es gotische Einsiedeleien aus der Zeit der Eroberung und Höhlen, in denen Schlaglöcher hergestellt werden.


 

LA NUCIA

La Nucia

Dies hat die Bräuche und die Schönheit dieses friedlichen Dorfes nicht verändert. Die Reihe der kleinen Erhebungen (Tossalets), aus denen sich der Bezirk zusammensetzt, ist mit grünen Kiefern und Obstbäumen bedeckt. Die Aixortá und die Aitana bieten Schutz vor den kalten Nordwinden und sorgen für eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 15 ° C. Eine gute Zeit, um das Dorf zu besuchen, ist am Sonntagmorgen, wenn sich die Verkaufsstände für gebrauchte Waren über mehrere Kilometer erstrecken und eine der größten sind beeindruckende Märkte der Provinz. Ausflüge zum alten Waschhaus und die Straße hinauf durch die weißen Häuser, die ein friedliches Dorf enthüllen, das noch immer seine alten Bräuche genießt.


 

GUADELEST, EL CASTELL DE

Guadalest

Eines der emblematischsten Touristenbilder der Costa Blanca ist zweifellos das Bild, das der freistehende, elegante Glockenturm und der Tunnel bilden, der den Zugang zum alten Zentrum von Castell de Guadalest ermöglicht, die sich beide in einer Granitmasse von auffallendem Aussehen befinden. Castell de Guadalest ist die Hauptstadt des gleichnamigen Tals. Es wird von den Bergen Aitana, Serrella und Xortà begrenzt. Der Fluss Guadalest fließt durch das Stadtgebiet, unterbrochen von einem Stausee in der Nähe der Stadt. Das Dorf ist einzigartig, da sich sein altes städtisches Zentrum auf einem Felsvorsprung befindet, der nur über einen Tunnel zugänglich ist, der in die Seite des Felsens ausgehöhlt ist. Das Gebiet oben auf dem Felsen umfasst das antike Stadtkerker, den Glockenturm, die Burg Saint Josep, auf der sich der aktuelle Friedhof befindet, und das kürzlich restaurierte Orduña-Haus. In dieser Gegend befinden sich auch eine Pfarrkirche und das maurische befestigte Gebäude namens Alcozaiba. Ein moderneres Dorf, "el Arrabal", befindet sich am Fuße des felsigen Vorgebirges und hier finden Sie viele Kunsthandwerksläden, Museen und Restaurants. Der Tourismus hat Castell de Guadalest völlig verändert, und seine zweihundert Einwohner haben sich ganz der Erbringung touristischer Dienstleistungen verschrieben. Die Landwirtschaft, die traditionelle Einnahmequelle des Dorfes, ist zu einer Resttätigkeit geworden. Das gesamte Dorf ist zu einer Touristenattraktion geworden und es gibt eine große Anzahl von Geschenk- und Kunsthandwerksgeschäften. Hier befinden sich die interessantesten Museen der Provinz. Die privilegierte Lage bietet einen herrlichen Blick über das Tal und den Stausee von Castell de Guadalest.

Vergleichen Sie